Joseph

Aschwanden

Kunsttherapie


Viele Menschen, die zu mir kommen, haben erstmal eine Scheu gestalterisch tätig zu sein. Der Begriff Kunsttherapie impliziert vielleicht, dass es hier um Kunst geht. Was auch immer Kunst meint, in meinem Atelier geht es vielmehr darum wieder Erde oder Farbe in die Hand zu nehmen und vorerst wie Kinder mit dem Material zu spielen.

Dabei geht es darum, aus dem Moment heraus zu schöpfen. Dies wird möglich, wenn ich mit dem Material ganz in Kontakt bin - ein absichtsloses und offenes Tun. Gelingt es mir in Ruhe und Gelassenheit den Impulsen zu folgen, die im Dialog zwischen dem Material und mir sich bilden, zeigen sich ungeahnte Einsichten. 

Für mich ist es immer wieder erstaunlich und zutiefst berührend, wenn Prozesse in Gang kommen, von denen wir im Vorfeld keine Ahnung hatten. Gelungene Prozesse zeichnen sich dadurch aus, dass wir uns mit uns selbst und der Welt verbundener erleben, sich unser vegetatives Nervensystem beruhigt und wir uns ganzer und lebendiger fühlen.

Kunsttherapie findet bei Menschen mit unterschiedlichen Erkrankungen und krisenhaften Entwicklungen in allen Lebensphasen sinnvollen Einsatz.

Meine kunsttherapeutische Vorgehensweise orientiert sich an ganzheitlich-humanistischen und anthroposophischen Ansätzen.

 

Preise

Eine erste Sitzung dient zur Klärung der Situation. Wenn sich die Bedürfnisse mit meinen Möglichkeiten decken, wird die Art und Weise der Arbeit, sowie die ungefähre Länge vereinbart.
Eine Einzelsitzung dauert 60-90 Minuten und kostet Fr. 100.- pro Stunde. Die Krankenkassen leisten Beiträge über die Zusatzversicherung.